1. Home
  2. Stars
  3. Die «Outlander»-Hauptdarsteller im Interview

Die «Outlander»-Stars Caitriona Balfe und Sam Heughan

«Die 6. Staffel wird teilweise richtig düster»

Die lange Leidenszeit der Fans ist fast vorbei. Im März bringt Netflix endlich die 6. Staffel von «Outlander» – nach fast zweijähriger Wartezeit. Die beiden Hauptdarsteller Caitriona Balfe und Sam Heughan sprechen mit streaming.ch über den Dreh der neuen Staffel, Schwangerschaften und Whiskey am Set.

Teilen

Merken

Artikel teilen

Outlander

Das Warten hat bald ein Ende: Im März 2022 kommt die 6. Staffel «Outlander».

Starz
«Wir wurden zum Schweigen verpflichtet»

Zur Erinnerung (Achtung Spoiler!): Die 5. Staffel endete damit, dass Claire (Caitriona Balfe) sexuell missbraucht wurde, nachdem herauskam, dass sie unter einem Männernamen medizinische Ratschläge gab. Im Finale konnte Ehemann Jamie (Sam Heughan) sie zwar retten, aber die Probleme der Frasers in Amerika kurz vor Beginn des Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg beginnen erst richtig.

Streaming.ch: Können Sie uns etwas über die neue Staffel verraten?

Caitriona Balfe: Wir wurden zum Schweigen verpflichtet. Aber die Storys werden diese Staffel teilweise ziemlich düster.

Sam Heughan: Jamie und Claire haben viel Zeit damit verbracht, Fraser's Ridge als eine vereinte Gemeinde aufzubauen. Und in dieser Staffel wird sie leider auseinanderbrechen. Jamie hat Claire zwar retten und nach Hause holen können, doch sie hat das Trauma noch nicht überwunden. Dazu bildet sich zwischen den Einwohnern von Fraser’s Ridge durch die Ankunft einer neuen Familie, den Christies, eine immer grössere Kluft. Der Krieg kommt!

Diese Staffel wird kurz – mit gerade mal acht Folgen.

Heughan: Aber sie wird richtig gut. Sie hat einen Western-Vibe – im Schatten des nahenden Unabhängigkeitskrieges. Natürlich gibt es auch wieder Zeitreisen und ein paar neue interessante Elemente. Es geht um Religion und Loyalität. Als Jamie stehe ich ja offiziell auf der Seite der Engländer und muss sehr vorsichtig navigieren – weil ich ja zum richtigen Zeitpunkt die Seiten wechseln werde.

Wird es Ihnen nicht langsam langweilig, ständig dieselbe Rolle zu spielen?

Heughan: Meine Rolle als Jamie ändert sich ständig. Ich war zuerst ein junger Highlander. Jetzt bin ich ein Grossvater und lebe in Nordamerika. Ich liebe es, ihn zu spielen und mich mit ihm weiterzuentwickeln.

Caitriona Balfe, Sie haben im August die Geburt Ihres Sohnes bekanntgegeben. Herzlichen Glückwunsch! Das heisst, dass Sie während der Dreharbeiten schwanger waren. Wie haben Sie Ihren Babybauch verstecken können?

Balfe: Unser Kostümteam hat eine unglaublich gute Arbeit gemacht. Sie haben mir etwas weitere, breite Kleider genäht, damit wir die Wölbung kaschieren. Das Problem war eher, dass die Kameraleute alles Männer waren. Die sehen manchmal nicht dasselbe wie wir Frauen. Es kommt auf den richtigen Winkel an. Am Ende hatten wir ja dann aber auch noch ein talentiertes Schnitt-Team bei der Nachbearbeitung. Wer aber wirklich genau hinschaut, der wird es schon hier und da erahnen können!

Heughan: Ich muss wirklich sagen, dass es unglaublich ist, wie du das alles hinbekommen hast. Mitten im Winter, während einer COVID-Pandemie zu drehen, war hart für uns alle. Und du warst auch noch schwanger und hast einen fantastischen Job gemacht!

Von Reiten lernen, Schwertkämpfen, Schlachten, bis hin zum Doktor spielen – Sie mussten einiges an neuen Fähigkeiten für Ihre Rolle einstudieren. Was ist Ihnen am schwersten gefallen?

Balfe: Das Schwierigste war es, mit einer Hand als Chirurgin bei der OP zu nähen. Es ist echt schwer, das realistisch aussehen zu lassen. Und ich hatte es von einer Staffel zur nächsten dann auch wieder vergessen.

War es hart, nach so langer Pause wieder in Ihre alten Rollen zu schlüpfen?

Heughan: Es ist wie Fahrradfahren. Kaum sitzt du im Sattel, kommt alles wieder. Ich habe echt gedacht, dass ich meinen Jamie-Akzent nicht mehr hinbekomme. Doch kaum hatte ich meine rote Perücke auf, war der wieder perfekt da.

Balfe: Das stimmt wirklich. Sobald du wieder im vollen Kostüm vor der Kamera stehst, macht es klick, und Claire ist wieder voll da.

Whiskey trinken gehört bei den Frasers zum Tagesgeschäft. Was genau wird Ihnen da eigentlich am Set vorgesetzt? Auch mal echter?

Balfe (mit gespielten Entsetzen): Nein, wir würden niemals echten Whiskey auch nur anrühren. Keiner der Crew oder der Schauspieler trinkt jemals am Set.

Heughan (zwinkert): Wir sind einfach verdammt gute Schauspieler. Das nennt man Method Acting! Wir bekommen normalerweise braun gefärbtes Wasser vorgesetzt, das einen komischen Nachgeschmack hat. Immerhin gibt es Traubensaft, wenn wir Wein trinken müssen.

Und Sie haben noch nie Ihre eigene «Outlander»-Whiskey-Marke «The Sassenach» für Ihre Kollegen ausgeschenkt?

Heughan: Ha! Danke, dass Sie den erwähnen. Der ist ja erst gerade auf den Markt gekommen. Den bringe ich nächstes Mal mit.

Balfe: Was? Moment mal! Wieso habe ich noch keine Flasche davon bekommen?

Heughan: Sorry, die Flasche ist sicher noch unterwegs zu dir. Ich habe sie dir mit der Post geschickt. (Grinst)

Wenn Sie ein Souvenir aus den letzten sechs Staffeln mit nach Hause nehmen dürften, welches wäre das?

Balfe: Adso, die Katze. Nein, Scherz! Ich würde mir mein Lieblingskostüm aus der 2. Staffel greifen. Ein Christian-Dior-Retro-Kleid. Ein echter Traum!

 

Von Patricia Danaher am 2. Dezember 2021 - 17:08 Uhr
Mehr für dich