1. Home
  2. Serien
  3. Vikings: Valhalla – Der Kampf geht weiter

Netflix

Vikings: Valhalla – Der Kampf geht weiter

«Vikings: Valhalla»: Das 24-teilige Spinoff spielt rund hundert Jahre nach dem Ende des Originals.

Teilen

Merken

Artikel teilen

Vikings: Valhalla

Müssen sich zusammenraufen: Leif, Freydis und Harald (v.l.).

Netflix

Während es die originale «Vikings»-Serie auf stolze sechs Staffeln brachte, verkaufte Showrunner Jeb Stuart dem Streaming-Giganten Netflix vom Spinoff «Valhalla» gerade mal 24 Episoden. Diese werden in drei Tranchen lanciert. Die Geschichte handelt rund hundert Jahre nach «Vikings»: Zu Beginn des 11. Jahrhunderts lässt der englische König Æthelred (Bosco Hogan) alle Siedlungen der Wikinger in England zerstören und das Volk massakrieren. Im Zuge des Massakers am St. Brice’s Day versammelt der dänische König Knut (Bradley Freegard) alle Wikinger am Kattegat, um dort einen Racheplan zu schmieden. Doch es kommt zu Spannungen zwischen den heidnischen und den christlichen Wikingern. Im Zentrum der ersten «Valhalla»-Staffel stehen denn auch drei Wikinger: der berühmte Entdecker Leif Eriksson (Sam Corlett), seine knallharte Schwester Freydis Eriksdottir (Frida Gustavsson) und der nordische Prinz Harald Sigurdsson (Leo Suter).

Mehr für dich
 
 
 
 

Im Gegensatz zu anderen mehrstaffelig angekündigten Netflixserien setzt «Valhalla» auf die Erfolgsfaktoren des Originals. Showrunner Jeb Stuart bezeichnete «Valhalla» kürzlich im Vergleich zu «Vikings» sogar noch als schlammiger. «Als ich das Projekt vorstellte», sagte er im Vorfeld der Lancierung, «habe ich versucht, es als Projekt in mehreren Staffeln anzukündigen, weil ich auf diese Weise die Charaktere in den Handlungssträngen über einen längeren Zeitraum entwickeln kann.» Es sei ihm nicht darum gegangen, was man dieses Jahr mit den Wikingern machen könne, denn diese Figuren hätten nicht nur einen emotionalen, sondern auch einen historischen Handlungsbogen. «Man kann nicht einfach morgen oder nächstes Jahr zum Thema kommen.»

Nebst vielen brachialen Szenen besticht die Serie auch durch zahlreiche intime Momente, in denen die Figuren nicht als Superhelden, sondern als verletzliche Charakterköpfe auftreten. Ja, die Wikinger ziehen mutig in die Schlacht, zücken ihr Schwert und stehen ihren Mann (und ihre Frau), sind aber letztlich Menschen aus Fleisch und Blut. Dieser Denkansatz gefiel wohl auch dem kanadischen History Television, wo «Vikings» 2013 seine Premiere feierte.

Vikings: Valhalla ★★★★☆

Netflix | Historienserie | 1. Staffel

Mit Sam Corlett, Frida Gustavsson, Leo Suter

USA/IRL/CDN 2021, ab 25. Februar 2022

Von Mohan Mani am 22. Februar 2022 - 15:12 Uhr
Mehr für dich