1. Home
  2. Serien
  3. Das Boot – Die Gräuel des Krieges

Sky Show

Das Boot – Die Gräuel des Krieges

Mit Verspätung lässt Sky Show die 3. Staffel «Das Boot» vom Stapel. Streaming.ch tauchte mit der Crew zum Interview ab.

Teilen

Merken

Artikel teilen

Scene 135 - KIEL DOCKSEhrenberg enters the U-boat

Der Leitende Ingenieur Ehrenberg (Franz Dinda) hat sich wieder aufgerappelt.

© Stephan Rabold / Bavaria Fiction Gmbh / Sky Deutschland GmbH

Die Links zu den einzelnen Interviews befinden sich am Ende des Artikels.

Was lange währt, wird endlich gut: Am 14. Mai sticht die mehrfach preisgekrönte Sky-Serie «Das Boot» mit Staffel 3 in See und spinnt die vorhergehenden Handlungsfäden praktisch nahtlos weiter. Robert Ehrenberg (Franz Dinda) hat seine Alkoholsucht vorerst überwunden und macht sich mit seiner blutjungen U-Boot-Crew auf in den Atlantik, wo sie von einem Royal-Navy-Commander bis aufs Blut gejagt werden.

Mehr für dich
 
 
 
 

Den Gestapo-Mann Hagen Forster (Tom Wlaschiha) verschlägt es indes ins neutrale Lissabon. Während er dort ein Komplott um gestohlenes Kriegsgold aufdecken soll, gerät er an eine Person, die in eine Verschwörung verwickelt ist und den Verlauf des Kriegs massgeblich beeinflussen könnte. Und was passierte mit Kapitänleutnant Klaus Hoffmann (Rick Okon)? Hat er das Exil in den USA überlebt, oder erlag er seiner Schussverletzung? Sein Schicksal bleibt lange ungewiss, wird aber nach ein paar Folgen deutlich.

Die neue Staffel hätte bereits im April an den Start gehen sollen, wurde aber wegen des Ukraine-Kriegs aus Pietätsgründen um ein paar Wochen verschoben. Ein Entscheid, den die Hauptdarsteller begrüssen. Auch wenn Franz Dinda zu bedenken gibt, dass sich «Das Boot» seiner Stärken als Antikriegsserie durchaus bewusst sein darf: «Die Serie erzählt von den Gräueltaten des Kriegs, während ein Krieg in Europa tobt. Uns wird vor Augen geführt, dass Frieden ein Privileg ist, das es zu schützen gilt.» Aber er habe natürlich Verständnis, dass man erst mal abwarten wollte.

Rick Okon schlägt in die gleiche Kerbe: «Wir verherrlichen den Krieg ja nicht.» Über den Verbleib seiner Figur äussert sich Okon nur verklausuliert: «Klaus Hoffmann ist jemand, der sich jedes Mal in einer anderen Umgebung wiederfindet. Und immer wenn man glaubt, er kommt nicht mehr zurück, ist er plötzlich wieder da.»

Mit der 3. Staffel liefert die Produktionsfirma Bavaria Fiction erneut eine äusserst aufwendige, in 8K-Auflösung gedrehte Highend-Produktion ab. Und betritt wieder Terrain abseits der hohen See: Man erfährt, was an der «Heimatfront» passiert, wie das wechselhafte Kriegsgeschehen bei vielen Deutschen zunehmend Zweifel am staatlich propagierten Endsieg sät.. Der Handlungsstrang in Kiel, wo die U-Boote auslaufen, zeigt nicht nur die Ausbildung junger Rekruten, sondern auch Bombardements der Alliierten oder die Propagandaarbeit deutscher Frauen.

Und Greta Nussmeiers chancenlose Liebesgeschichte: Sie verliebt sich in einen Mann, der dem «Boot»-Publikum bestens bekannt ist. Die junge Frau, die sich in einem moralischen Dilemma befindet, wird von Elisa Schlott verkörpert. Doch nicht nur das reizte Schlott an dieser Figur: «Sie veranschaulicht sehr eindrücklich die Rolle der Frauen im Zweiten Weltkrieg. Greta ist ein Paradebeispiel dafür, welche Verantwortung sie trugen, die Gesellschaft während des Kriegs am Laufen zu halten.»

Als «Das Boot» vor vier Jahren als Serienadaption anlief, war die Skepsis gross: Wie sollte man Wolfgang Petersens Filmklassiker von 1981 gerecht werden können? Schon viele Filmemacher sind beim Versuch, an den Erfolg eines Kultfilms anzuknüpfen, gescheitert. Doch an einen Flop dachte Rick Okon keine Sekunde: «Als ich das Drehbuch las und erfuhr, was für diese Produktion alles hochgefahren wird, war mir sofort klar: Den Teufel werde ich tun, diese Chance auszuschlagen.»

Franz Dinda drückt sich etwas distinguierter aus: «Aus diesem Kultfilm ein Serienkonzept zu machen, war ein Projekt, bei dem ich unbedingt mitgewinnen oder mitscheitern wollte.» Dabei sei ihnen stets klar gewesen, «dass dieser grossen Legende nicht nachgeeifert wird, da die Geschichte ja nicht neu erzählt, sondern fortgesetzt wird».

Franz Dindas äussere Erscheinung verrät übrigens die gute Neuigkeit des Tages: Nach Drehschluss der dritten Staffel rasierte er sich – seines Vollbartes überdrüssig geworden – nicht nur diesen ab, sondern entledigte sich auch gleich noch seiner Kopfhaare. Nun ist beides in voller Pracht zurückgekehrt. Dinda schmunzelt: «Die Dreharbeiten zu Staffel 4 beginnen nächsten Monat.»

Das Boot – Hat Kapitänleutnant Klaus Hoffmann (Rick Okon) das Ende von Staffel 2 überlebt?

Hat Kapitänleutnant Klaus Hoffmann (Rick Okon) das Ende von Staffel 2 überlebt?

© Stephan Rabold / Bavaria Fiction Gmbh / Sky Deutschland GmbH

> Zum Interview mit Franz Dinda (Robert Ehrenberg)

> Zum Interview mit Rick Okon (Klaus Hoffmann)

> Zum Interview mit Elisa Schlott (Greta Nussmeier)

Das Boot ★★★★☆

Sky Show | Dramaserie | 3. Staffel

Mit Franz Dinda, Tom Wlaschiha, Rick Okon, Elisa Schlott

D/CZ 2021, ab 14. Mai 2022

Von Mischa Christen am 10. Mai 2022 - 13:36 Uhr
Mehr für dich