1. Home
  2. Serien
  3. Prime Video: "Binge reloaded"

Prime Video

Binge reloaded – Flori und die Filetierer

Die ulkigste Parodieshow ist zurück: «Binge reloaded». Gelingt das Comeback?

"Binge reloaded"

Schlager über Bord! Die Doubles von Florian Silbereisen, Ross Anthony, Helene Fischer.

ZVG

Luke Mockridge gibt einen platten Witz zum Besten: «Herr Doktor, kann man mit Durchfall baden?» – «Ja klar, wenn Sie die Wanne vollkriegen.» Der zappelige Kasper sucht als Comedy-Start-up in der «Höhle der Löwen» potente Geldgeber. Am Ende fragt der von Botox-Überdosen gezeichnete Löwe Carsten Maschmeyer mit erstarrter Mimik: «Sie wollen 50 Millionen für null Prozent Firmenanteile?» Luke nickt. «Die Idioten von Sat 1 haben mir das auch bezahlt.»

Mehr für dich

Die parodierte «Höhle der Löwen»-Szene stammt aus der ersten Staffel von «Binge Reloaded», dem Nachfolgeformat des legendären «Switch» beziehungsweise «Switch Reloaded» (2012 zog Pro7/Sat 1 den Stecker). Jetzt, über 8 Jahre danach, feiert die Parodieshow ihre Auferstehung. Eben: «Binge Reloaded».

Rückblick: 1997 startete bei Pro 7 eine deutsche Gag-Revolution. In «Switch» filetierten meist unbekannte Comedians die Stars und Sendungen des Fernsehens bis auf die Knochen. Demaskierten gnadenlos die Egos und Eitelkeiten unter der properen Oberfläche. Selten kam deutscher Humor derart ironisch, rebellisch, urbritisch daher. Doch im Jahr 2000 war erst einmal Ende Gagfeuer. «Switch» wurde beerdigt.

Und feierte 2007 mit dem Zusatz «Reloaded» grandiose Auferstehung. Während das Ur-Format noch ab und zu holperte, wirkte «Switch Reloaded» wie aus einem Guss.

Die Parodien der Promis waren perfekt überzeichnet, Dialoge und Pointen massiv subtiler. Wenn etwa Komikerin Martina Hill die Piepsstimme einer Heidi Klum zum hyperaktiven Quietschentchen strangulierte, gab es echt keine Rettung vor dem Lachanfall. Gleiches galt für Max Giermann (als Stefan Raab), Michael Kessler (Günther Jauch), Bernhard Hoëcker (Bruce Darnell) oder Martin Klempnow (Robert Geiss).

2012 waren leider auch die Batterien von «Switch Reloaded» leer. Und die Parodie-Helden kümmerten sich fortan meist um Solo-Projekte. Hill startete mit den «Knallerfrauen» oder der «Martina Hill Show» eher gebremst durch. Auch Kessler und Giermann erhielten ihre eigenen Formate – Flops inklusive.

Doch wer gehofft hatte, dass die Heroen von «Switch Reloaded» nun im Comeback-Format «Binge Reloaded» Hauptrollen besetzen würden, wird enttäuscht. Nur Martin Klempnow und Michael Kessler blieben der Show erhalten.

Schade. Denn die Erben der Hills, Hoëckers oder Giermanns spielen teils in einer tieferen Liga. So misslangen die Nachahmungen von Oliver Welke («Heute-Show», ZDF), Judith Williams («Höhle der Löwen») oder Angela Merkel (als Gast im «Sommerhaus der Stars») gründlich. Auch Ross Anthony, der im Gag beim «Traumschiff» einen Stewart spielt, säuft zu tuntig ab.

Umso gelungener ist Martin Klempnow als Tim Mälzer, der in einer brillanten «Kitchen Impossible»-Verarschung in Tschechien Crystal Meth herstellen muss und derart high wird, dass er Rivale Steffen Henssler anbaggert: «Hast du Bock zum Ficken?»

Ähnlich genial: Michael Kessler als hochpathetischer «Traumschiff»-Kapitän Florian Silbereisen. Auch die Veralberungen von Ruth Moschner («The Masked Singer»), Carsten Maschmeyer («Höhle der Löwen») oder Frank Buschmann («Ninja Warrior Germany») verdienen hohe Sterne-Bewertungen.

Fazit: Trotz ein paar Durchhängern leben beim Fan Nostalgie-Gefühle auf. Motto: geil! Aber so geil wie damals wird’s wohl nimmer. 

Binge Reloaded ★★★☆☆

Prime Video | Comedy | 1. Staffel | D 2020

Mit: Michael Kessler, Martin Klempnow, Tahnee Schaffarczyk, Joyce Ilg u. a.

Erfüllt die hohen Erwartungen nur teilweise

ab 4. Dezember

Von Gion Stecher am 02.12.2020
Mehr für dich