1. Home
  2. Serien
  3. Alles über die 2. Staffel der Historienserie «Barbaren»

Netflix

Barbaren – Nieder mit den Römern!

Der erfolgreichste Netflix-Export aus Deutschland geht in die zweite Runde: Die «Barbaren» sind zurück!

Teilen

Merken

Artikel teilen

Barbaren, 2. Staffel

Das Kriegen ist für Thusnelda (Jeanne Goursaud, l.) und Arminius (Laurence Rupp. M.) noch lange nicht vorüber.

Krzysztof Wiktor

Die sagenumwobene Varusschlacht im Teutoburger Walde (9 n. Chr.) ist vorbei: Die Germanen haben die Römer vernichtend geschlagen – die eigentliche Geschichte wäre fertig erzählt. Doch am Ende der 1. Staffel von «Barbaren» blieben viele Handlungsstränge offen.

Anführerin Thusnelda (Jeanne Goursaud) ist schwanger, doch ist das Kind von ihrem Gatten Arminius (Laurence Rupp) oder doch von Liebhaber Folkwin (David Schütter)? Sollte Letzteres der Fall sein, ist Zoff vorprogrammiert: Folkwin legte sich zum Ende der letzten Staffel mit den Göttern an und versprach, ihnen sein Erstgeborenes zu opfern. Ausserdem drohte er, Arminius umzubringen, falls dieser tatsächlich zum König aller germanischen Stämme gekrönt würde.

Die Beziehung der drei Jugendfreunde bildet weiterhin den Kern der Serie und dürfte arg auf die Probe gestellt werden. Doch es drängen sich auch neue Gefahren auf. Rom reagiert auf die Niederlage, indem Aris Bruder Flavus (Daniel Donskoy) in den rauen Norden geschickt wird. Der sinnt natürlich auf Rache!

Doch nicht nur vom Feind droht Ungemach – auch in den eigenen Reihen regt sich Widerstand. Laut den historischen Gegebenheiten setzt sich der Markomannenkönig Marbod Arminius’ Einheitsplänen entgegen, was zum einen oder anderen blutigen Gemetzel führt. Historisch gesehen ist auch belegt, dass Thusnelda dereinst in Ravenna landet und dort einen Sohn gebärt.

Ob «Barbaren» bereits in Staffel 2 so weit geht, ist zu bezweifeln. Nicht zuletzt darum, weil es im Nachgang der Varusschlacht mehr als genug Möglichkeiten zur Storyentfaltung gibt. Spätestens seit «Barbaren» vor zwei Jahren auch international viel Beachtung fand und zur weltweit am meisten gesehenen deutschen Netflix-Produktion avanciert ist, wurde klar, dass die offenen Handlungsstränge in einer weiteren Staffel ausgearbeitet werden sollen.

Erste Bilder und ein aufwändig produzierter Trailer zeigen heftige Kämpfe, brutale Schlachten und opulente Ausstattung. Mit den Details zur Story hält Netflix jedoch noch hinter dem Busch. Da heisst es: abwarten bis zum 21. Oktober.

Als neuer Showrunner fungiert Oscar-Preisträger Stefan Ruzowitzky. Der Österreicher, der vergangenes Jahr in Locarno für seinen Antikriegsthriller «Hinterland» mit dem Publikumspreis ausgezeichnet wurde, führt bei vier der sechs Episoden auch Regie. Ruzowitzky kennt sich aus mit historischem Material: Mehrmals widmete er sich in seinen Filmen den Weltkriegen, und vor zwei Jahren inszenierte er Hermann Hesses Mittelalterepos «Narziss und Goldmund» – die Optik in «Barbaren» wird ähnlich ausfallen.

Bleibt die Historienserie auch unter neuer Führung dem Erfolgsrezept treu, ist mitreissende Unterhaltung garantiert. 

Barbaren

Netflix | Historienserie | 2. Staffel

Mit Jeanne Goursaud, Laurence Rupp, David Schütter

D 2022, ab 21. Oktober 2022

Von Robin Keller am 13. Oktober 2022 - 20:09 Uhr
Mehr für dich