1. Home
  2. Dokus
  3. Welcome to Wrexham – Ryan Reynolds spricht über seinen Fussballclub

Disney+

Welcome to Wrexham – Beim FC Hollywood

Die beiden Filmstars Ryan Reynolds und Rob McElhenney kauften sich einen Fussballclub aus Wales. Streaming.ch verrieten sie, warum.

Teilen

Merken

Artikel teilen

Ryan Reynolds und Rob Mcelhenney in "Welcome to Wrexham"

Im Norden von Wales: Ryan Reynolds (l.) und Rob McElhenney bei ihrem ersten Besuch bei Wrexham AFC.

Disney+
Simone Reich

Wrexham ist eine 65 000- Seelen-Stadt im Nordosten von Wales. Nur wenige würden sie wohl kennen, hätten nicht Ryan Reynolds («Deadpool») und Rob McElhenney («It’s Always Sunny in Philadelphia») 2020 den dortigen Fussballclub gekauft: den Wrexham AFC. Wie’s dazu kam, zeigt nun eine Dokuserie.

Doch was wollen ein Kanadier und ein US-Amerikaner mit dem drittältesten Profifussballclub der Welt, der seit 13 Jahren in der National League, der untersten Profiklasse Grossbritanniens, herumdümpelt? Im Interview mit den beiden wird schnell klar, dass es weder ein Schnellschuss noch ein PR-Gag war. «Mich fasziniert das Unternehmertum generell», so Ryan Reynolds (45). «Ich besitze unter anderem eine Gin-Marke, ein Mobilfunkunternehmen – und nun auch einen Fussballclub.»

Mit Rob McElhenney (45) träumt er davon, den Verein zu stärken und den Aufstieg in eine höhere Liga zu schaffen. «Es geht nicht nur um den Wrexham AFC, es geht um ganz Wrexham», betont McElhenney. «Es ist eine Arbeiterstadt. Die Menschen hier erlebten Ups und Downs und hatten nicht immer alle Möglichkeiten. So bin auch ich aufgewachsen.»

Zwar stammt McElhenney aus Philadelphia (Pennsylvania), doch das Gefühl, komplett für ein Sportteam zu brennen, gemeinsam mit Freunden und Familie im Stadion zu sitzen und durchzudrehen, sei das gleiche. Egal, ob bei den Red Dragons vom Wrexham AFC oder bei den American-Football-Spielen der Philadelphia Eagles.

Die Dokuserie «Welcome to Wrexham» setzt ein, noch bevor Reynolds, McElhenney und der Fussballclub miteinander in Kontakt kommen. Packend und witzig wird es beispielsweise dann, als ein Fan-Vertreter von Wrexham den beiden verdutzten Kaufinteressenten via Zoom erklärt, die Fans würden über ihr Anliegen abstimmen – doch es seien 75 Prozent Ja-Stimmen notwendig für die Übernahme.

Auch wenn man nichts mit Fussball am Hut hat, ist man bei «Welcome to Wrexham» gut aufgehoben. Denn es ist nicht bloss eine Story über Fussball, sondern eine über Menschen. Man ist hautnah dabei: bei den Fans, dem Platzwart, dem Wirt eines Fan-Pubs, der ehrenamtlichen Helferin, den Spielern. Die zwei Stars haben sich nicht nur auf den Club eingelassen, sondern auf die ganze Stadt.

Gab es je einen Moment, in dem sie das Fussball-Abenteuer bereut haben? «Bei jedem zweiten Atemzug», sagt Reynolds augenzwinkernd. Und relativiert sogleich: «Es ist nur bitter, wenn du in L. A. morgens um 4.30 Uhr aufstehst, um dir via Stream ein Spiel anzuschauen – und dann verlieren die Jungs.» Rob sei dann wohl der Einzige in seiner Zeitzone, der ebenfalls wach ist. «Dann jammern wir zusammen am Telefon», bestätigt Rob.

Ob die Underdog-Story aufgeht, wird hier natürlich nicht verraten. Nur so viel: Sie dauert noch an. Die Hollywoodstars Ryan Reynolds und Rob McElhenney sind nach wie vor Besitzer des Wrexham AFC.

Welcome to Wrexham ★★★★☆

Disney+ | Dokuserie

Mit Ryan Reynolds, Rob McElhenney, Humphrey Ker

USA 2022, ab 23. November 2022

Von Simone Reich am 18. August 2022 - 20:09 Uhr
Mehr für dich